Digitalisierung in der Schule – Herausforderung oder Überforderung?

9. Fachtagung des BPV in Potsdam: Wir laden alle interessierten Kolleginnen und Kollegen ein, die sich gern auf dem Gebiet der Anwendung digitaler Medien im Unterricht fortbilden wollen. Dafür stehen Fachleute aus Wissenschaft und Praxis mit Ideen und Anregungen bei unserer Fachtagung zur Verfügung. Aber auch Neueinsteiger sind herzlich willkommen! Frau Dr. Heike Schaumburg von…

Weiterlesen

Fortbildungsangebot zu schulischer Inklusion

Die Universität Potsdam bietet eine Basisfortbildung zum Thema Inklusion für Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal an. Die Fortbildung ist für alle Teilnehmenden zertifiziert, kostenlos, wissenschaftlich fundiert und evidenzbasiert. Die Inhalte fußen auf einer intensiven Befragung von Lehrkräften und pädagogischem Personal und sind damit eng an den Bedürfnissen im schulischen Alltag orientiert. Teilnehmen können Klassenteams aus…

Weiterlesen

Bericht: Mitglieder konfrontieren Politik mit ihren Forderungen – Mitgliederversammlung des BPV zur Diskussion der Wahlprüfsteine

Auf Einladung des Landesvorstandes des Brandenburgischen Pädagogen-Verbandes kamen am Samstag, den 15.06.2019, ca. 30 Lehrerinnen und Lehrer zusammen, um mit Politikern aktuelle Probleme in der Bildungspolitik Brandenburgs und deren Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren. Anlass war die bevorstehende Landtagswahl im September 2019. Der Vorstand des BPV hatte ausgehend von den beschlossenen Wahlprüfsteinen Fragen im Vorfeld an die…

Weiterlesen

Schulische Ernährungs- und Verbraucherbildung im Land Brandenburg

Die Universität Potsdam bietet im ersten Schulhalbjahr 2019/2020 kostenfreie Fortbildungsworkshops für interessierte Lehrerinnen und Lehrer zum Thema Schulische Ernährungs- und Verbraucherbildung im Land Brandenburg (kurz: EVeLaB) an. Durchgeführt werden 12 thematisch unterschiedliche Workshops. Die Teilnehmenden werden hierbei im Selbsterfahrungsformat das gesamte Unterrichtsmaterial als Lernende ausprobieren und erhalten ergänzend dazu fundiertes Fachwissen. Die Fortbildung trägt damit…

Weiterlesen
Mitglied werden

Digitalisierung in der Schule – Herausforderung oder Überforderung?

9. Fachtagung des BPV in Potsdam:

Wir laden alle interessierten Kolleginnen und Kollegen ein, die sich gern auf dem Gebiet der Anwendung digitaler Medien im Unterricht fortbilden wollen. Dafür stehen Fachleute aus Wissenschaft und Praxis mit Ideen und Anregungen bei unserer Fachtagung zur Verfügung. Aber auch Neueinsteiger sind herzlich willkommen!

Frau Dr. Heike Schaumburg von der Humboldt-Universität zu Berlin, die sich in ihrer Arbeit speziell mit der Digitalisierung in der Schule auseinandersetzt, wird uns als Hauptreferentin und Seminarleiterin zur Verfügung stehen.

Ihre Forschungs- und Arbeitsfelder sind u.a.

  • Lehren und Lernen mit neuen Medien
  • Digitalisierung und Inklusion
  • Digitalisierung und Lehrkräftebildung

Darüber hinaus werden uns weitere Referenten aus der Schulpraxis und Medienarbeit ihr Wissen zur Verfügung stellen.

Wann:  14.11.2019 von 9.00 – 16.00 Uhr
Wo:      Potsdam, Grundschule Am Priesterweg

Fortbildungsangebot zu schulischer Inklusion

Die Universität Potsdam bietet eine Basisfortbildung zum Thema Inklusion für Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal an. Die Fortbildung ist für alle Teilnehmenden zertifiziert, kostenlos, wissenschaftlich fundiert und evidenzbasiert. Die Inhalte fußen auf einer intensiven Befragung von Lehrkräften und pädagogischem Personal und sind damit eng an den Bedürfnissen im schulischen Alltag orientiert. Teilnehmen können Klassenteams aus 2-3 Kolleg*innen der Jahrgangsstufe 8 an allgemeinbildenden Schulen sowie der Eingangsstufe an berufsbildenden Schulen.

Die Fortbildung ist in zwei Präsenzblöcke aufgeteilt und wird parallel an zwei Standorten durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie im angehängten Flyer.

Wo & Wann?: Potsdam (7/8.11.2019 und 20/21.02.2020) und Eberswalde (14./15.11.2019 und 27/28.02.2020)

Infos und Anmeldung: http://www.stiel-verbund.de/stiel-fortbildung/#toggle-id-3; https://twitter.com/stielprojekt; per Email: stiel-projekt@uni-potsdam.de; telefonisch: 0331 / 977 2924.

Fortbildung: „Rhetorik gegen Rechtsextremismus“ des Jungen BPV

Hiermit lädt der Junge BPV zur Fortbildung: „Rhetorik gegen Rechtsextremismus: Argumentationstraining gegen Stammtischparolen, unfaire Methoden und Behauptungen“ in Potsdam ein. Die Veranstaltung findet am
19.09.19 um 17 Uhr an der
Universität Potsdam, Campus Griebnitzsee, Raum S 13 statt.
Die Anmeldung erfolgt ausschließlich online über diesen Link.
Informationen zur Fortbildung:

Dr. habil. Hans-Georg Müller wird in diesem Workshop praktische Kompetenzen und Argumentationshilfen zur „Rhetorik gegen Rechts“ vermitteln und auch von seiner Arbeit in der Ausbildung von Schülerinnen und Schülern zu Moderator:innen in diesem Themenfeld berichten. Herr Dr. Müller ist als promovierter und habilitierter Fachdidaktiker Experte für Argumentation und argumentative Stile und leitet Coachings unter anderem für die Friedrich Ebert Stiftung.

Weitere Informationen zum Referenten: http://www.hans-g-mueller.de

Landessprecher des Jungen BPV in dbbjugend Leitung gewählt

Am 30. August 2019 führte die Landesjugendvertretung des dbb brandenburg in der Landesgeschäftsstelle in Potsdam den Landesjugendtag durch. Anlass der Versammlung war die Wahl einer neuen Jugendleitung. Die Jugendvertreterinnen und -vertreter der Mitgliedsgewerkschaften und -verbände des dbb brandenburg wählten Patrick Pilat (VDStra.) erneut zum Vorsitzenden der Landesjugendleitung sowie Annemarie Hanjak (GdS), Alexander Lipp (BPV), Hans Bromundt (VDStra.) und Thomas Kubein (GdS) zu seinen Stellvertretern.

Liv Grolik, stellvertretende Vorsitzende dbb jugend bund, und Landesvorsitzender Ralf Roggenbuck gratulierten allen Gewählten und wünschten Patrick Pilat und seinem Team viel Erfolg bei der Umsetzung der gesetzten Ziele.

Mitgliederversammlung Regionalverband West-Brandenburg

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrtes Mitglied des BPV,

Am 29.08.2019 findet in Potsdam unsere Mitgliederversammlung statt. Dazu lade ich Sie herzlich ein.

Termin:      Donnerstag, 29.08.2019, 16:00 Uhr

Ort:             oskar. Das Begegnungszentrum: Oskar-Meßter-Straße 4-6, 14480 Potsdam

Neben dem Procedere einer Mitgliederversammlung ist es uns wichtig, mit Ihnen in einen Austausch zu aktuellen Entwicklungen an den Schulen, verbunden mit Ihren Problemen und Erfahrungen zu kommen. Insbesondere wollen wir Sie über das Fachkräftekonzept unseres Verbandes und über die Rückmeldungen der Parteien zu unseren Wahlprüfsteinen informieren. Nutzen Sie die Möglichkeit Ihre Fragen persönlich vor Ort zu stellen. Ihr Vorstand steht Ihnen dazu zur Verfügung.

Bitte melden Sie bis spätestens zum 23.08.2019 unter riemer@bpv-vbe.de bei mir an, damit wir entsprechend der Teilnehmerzahl die Versorgung sichern können.

Im Namen des Vorstandes des Regionalverbandes

Ihre Kerstin Riemer

Fortbildung Schulrecht Regionalverband Prignitz/Ostprignitz-Ruppin

„Justizfeste Leistungsbewertung“ sowie „Disziplinarische Verstöße und schulrechtliche Reaktionen“ – Fortbildungsveranstaltung des BPV für alle interessierten Lehrer*innen und Schulleiter*innen des Schulamtsbereiches Neuruppin

Termin: 12. September 2019, 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Kreisverwaltung OPR, Konferenzraum 027,
Heinrich-Rau-Straße 27 – 30, 16816 Neuruppin
Referent: Dr. jur. Günther Hoegg

Thema 1: „Justizfeste Leistungsbewertung“
Immer häufiger hinterfragen kritische Schüler oder Eltern die von Ihnen gegebenen Noten
und wünschen Erklärungen bzw. verlangen Rechtfertigungen. Welche Anforderungen
müssen Sie eigentlich erfüllen, damit Ihre Noten einer kritischen Überprüfung durch
Schüler oder deren Eltern, durch Ihre Schulleitung, die vorgesetzte Schulbehörde oder
sogar durch ein Gericht standhalten?
Sie lernen die von den Verwaltungsgerichten aufgestellten Grundsätze für eine korrekte
Leistungsbewertung sowie Ihren Beurteilungsspielraum und dessen Grenzen kennen.

Thema 2: „Disziplinarische Verstöße und schulrechtliche Reaktionen“
Wenn wohlmeinende pädagogische Ermahnungen störende Schüler nicht mehr erreichen,
bleibt manchmal nur der Griff zu schulrechtlichen Maßnahmen. Aber welche Maßnahmen
dürfen Sie eigentlich problemlos ergreifen? Welche liegen schon in der juristischen
Grauzone? Und von welchen Reaktionen sollten Sie besser die Finger lassen, um nicht
irgendwann mit bösen Vorwürfen (oder Schlimmerem) konfrontiert zu werden?
Sie erfahren den rechtlich bedeutsamen Unterschied zwischen gesetzlich vorgegebenen
Ordnungsmaßnahmen, für die Konferenzbeschlüsse erforderlich sind, und den milderen
Erziehungsmitteln (pädagogischen Maßnahmen), die von jeder Lehrkraft formlos ergriffen
werden können.
Da aber auch diese Maßnahmen gegenüber Schülern und deren Eltern gerechtfertigt
werden müssen, erfahren Sie, wie Sie am besten vorgehen, um rechtlich nicht angreifbar
zu sein.

Zur Anmeldung beachten Sie bitte nachfolgende Veranstaltungsausschreibung:

Bericht: Mitglieder konfrontieren Politik mit ihren Forderungen – Mitgliederversammlung des BPV zur Diskussion der Wahlprüfsteine

Auf Einladung des Landesvorstandes des Brandenburgischen Pädagogen-Verbandes kamen am Samstag, den 15.06.2019, ca. 30 Lehrerinnen und Lehrer zusammen, um mit Politikern aktuelle Probleme in der Bildungspolitik Brandenburgs und deren Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren.

Anlass war die bevorstehende Landtagswahl im September 2019. Der Vorstand des BPV hatte ausgehend von den beschlossenen Wahlprüfsteinen Fragen im Vorfeld an die Politiker gerichtet, über die diskutiert werden sollte. Es wurden offen alle Dinge angesprochen, die den anwesenden Lehreinnen und Lehrern in ihrer Arbeit am Herzen liegen und wo ihnen der Schuh drückt: Von Seiteneinsteigerproblematik, über Vertretungsreserve bis zu Anrechnungsstunden und Entlastung durch multiprofessionelle Teams.

Vieles stimmt nicht mehr in der Bildung in Brandenburg. Die Lehrer klagen zu recht an Überlastung und Überfrachtung mit immer neuen Aufgaben. „Wir werden das Konzept ‚Bildungsqualität durch Fachkräfte stärken‘ des BPV aufgreifen. Schulsozialarbeiter gehören an jede Schule. IT-Fachleute müssen zu Pflege der digitalen Technik eingestellt werden und die Lehrer entlasten. Ebenso gehören Schulgesundheitskräfte in die Schule“, verspricht Petra Budke, Landesvorsitzende von Bündnis 90/DIE GRÜNEN. Jeff Staudacher von der FDP moniert die Ausfallstatistik. „Wenn mehr als 10% der im Stundenplan geplanten Unterrichtsstunden nicht nach Plan gehalten werden, weil allein aus Krankheitsgründen in durchschnittlich 8% der Stunden die Lehrer fehlen, ist eine Ausfallstatistik mit 2.1% des absoluten Stundenausfalls ein Selbstbetrug des MBJS. Hier wird auf dem Rücken der Lehrer und Schüler durch Zusammenlegung von Klassen und sogenannten Lernaufgaben die offizielle Angabe geschönt.“ Staudacher verlangt eine Erhöhung der Vertretungsreserve auf mindestens 8%.

Unschön war, dass die Vertreter von CDU, SPD und LINKE fehlten, auch wenn die Gründe ihres Fehlens durchaus verständlich waren. Ein offener Widerstreit zwischen den verschiedenen Lösungskonzepten der Parteien konnte so nicht entstehen. „Trotzdem“, so ist sich der Präsident des BPV Hartmut Stäker sicher, “hat diese Veranstaltung den teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer Orientierung für die Stimmabgabe und den Parteivertretern Anregungen für politische Konzepte gegeben.“

v.l.n.r.: Hartmut Stäker, Petra Budke, Jeff Staudacher Foto: H. Müller

Bericht: Herausforderung Schulalltag 6 – Fortbildungstag in Spremberg

Unsere Fachtagung hat sich gemausert: Sechs Mal Herausforderung Schulalltag und mehr als neunzig Teilnehmer! Der hergerichtete Speiseraum der Heidegrundschule platzte aus allen Nähten.

Den Einführungsvortrag sowie zwei Workshops gestaltete Herr Dr. jur. Günther Hoegg in seiner ganz individuellen Art. Alle Anwesenden lernten Jerome-Maurice kennen. Mal war dieser besondere Schüler acht, elf oder fünfzehn Jahre alt. Stets stellte er für uns eine pädagogische Herausforderung dar. Mal hatte er sich in die Hosen gemacht (zumindest tat er so), weil er nicht zur Toilette durfte, ein anderes Mal hatte er keine HA oder sollte nicht mit zur Klassenfahrt. Wie wir am 11.Mai lernten, gibt es für jede Situation einen juristischen Ausweg. Mit der Datenschutzgrundverordnung habe ich auch so meine Schwierigkeiten, z. B. das Verschlüsseln, Klassenfotos und natürlich die Passwörter. Es ist auch nicht ganz so einfach, in der Schule das eigene Gerät zu verwenden.

An dem Samstag gab es aber noch weitere Höhepunkte:

Bei Dana Rehklau bauten wir MILO und ließen diesen kleinen Roboter aus Legosteinen mal schneller oder langsamer fahren. Er konnte singen und nach einem Umbau auch modellhaft Erdbeben simulieren. Für Lehrerräte und alle Interessierten gab Regina Schollmeier Ratschläge und Hinweise, auch noch am Sonntag per E-Mail. Monika Barwisch sorgte mit dem Team der Heidegrundschule fürs Kaffeekochen, fürs Essenausgeben, fürs Räumen usw. Vor Ort waren auch unsere zuverlässigen Kooperationspartner BB-Bank und Debeka.

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern, Referenten, Ausstellern und Helfern und hoffe auf ein Wiedersehen, vielleicht bei Herausforderung Schulalltag 7

 

Kerry Wahnig

Kreisvorsitzende SPN

Leitfaden für Lehrkräfte zu Klimawandel und Energiewende

Wie kann man die Themen Klimawandel und Energiewende jugendlich ansprechend ins Klassenzimmer bringen? Vier Stipendiatinnen und Stipendiaten der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) fanden eine Antwort darauf. Ihre digitale und kostenlose Publikation „Bereit zur Wende? Die Energiewende“ vermittelt Schülerinnen und Schülern Fachwissen zu Energie und wie man nachhaltig handeln kann. Mit Unterrichtsmaterialien und Experimenten lernen die Jugendlichen wirtschaftliche und gesellschaftliche Aspekte der Energiewende kennen. Das Projekt wurde durch die Initiative „Think Lab Energie – Gesellschaft – Wandel“ der innogy Stiftung und der sdw gefördert.

Der Klimawandel und die Energiewende bewegt die junge Generation – dies zeigen unter anderem die Demonstrationen von „Friday for Future“. Die Auseinandersetzung mit den Themen im Unterricht ist daher zukunftsweisend. „Mit dem Leitfaden bieten wir Schulen und Lehrkräften die Möglichkeit, das Thema gezielt in den Unterricht einzubinden. Die Schülerinnen und Schüler lernen nicht nur, wie Energie erzeugt und genutzt wird, sondern erarbeiten sich auch konkrete Handlungsvorschläge, wie sie etwas zur Energiewende beitragen können“, so Eva Frisch, Co-Autorin des Leitfadens und Promotionsstipendiatin an der Technischen Universi­tät München.

Der Leitfaden dient in erster Linie dazu, das Thema Energiewende in den Jahrgangsstufen acht und neun mit einfachen Mitteln zu behandeln. Erprobt wurde das Konzept im Praxistest an Schulen. Der Leitfaden kann aber auch im außerschulischen Bildungsbereich für die Altersgruppe zwischen 12 und 15 Jahren genutzt werden.

Der Leitfaden steht zum kostenlosen Download auf der Webseite der sdw bereit: https://tinyurl.com/Leitfaden-zur-Energiewende

Persönlichkeit gefragt! Bildung, die Werte vermittelt und für Demokratie begeistert

Mit jährlich wechselnden Schwerpunktthemen werden Bildungseinrichtungen geehrt, die durch ihre erfolgreiche Arbeit zur Verbesserung des Bildungssystems beitragen und Vorbildfunktion für andere Institutionen haben können. Mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung will der Bund der Deutschen Arbeitgeber (BDA) das Engagement der Lehrerinnen und Lehrer sichtbar machen. Es soll dazu motiviert werden, erfolgreiche Konzepte und Anwendungsbeispiele in die Fläche zu tragen. In den vergangenen 20 Jahren wurden insgesamt 78 Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland mit dem Preis ausgezeichnet.

Das Thema 2019 lautet:

Persönlichkeit gefragt! Bildung, die Werte vermittelt und für Demokratie begeistert

Gesucht werden erfolgreiche Projekte, die junge Menschen auf ihrem Weg der Persönlichkeitsbildung unterstützen und ihnen die Fähigkeiten und das Interesse vermitteln, um unsere Demokratie aktiv mitzugestalten.

Der Deutsche Arbeitgeberpreis für Bildung 2019 ist mit 10.000 € dotiert und wird an je eine Bildungseinrichtung der folgenden Kategorien vergeben:

    • Frühkindliche Bildung
    • Schulische Bildung
    • Berufliche Bildung
    • Hochschulische Bildung,

Die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt durch eine Jury von Bildungsexpertinnen und -experten aus Unternehmen, Wissenschaft, Stiftungswesen und Politik. Die Ausschreibung ist am 23.04.2019 gestartet. Die Bewerbungsfrist läuft bis 15.08.2019. Die Preisverleihung findet am 12. November 2019 beim Deutschen Arbeitgebertag in Berlin statt. Unterstützt wird der Deutsche Arbeitgeberpreis für Bildung von der Deutschen Bahn AG und der Deutschen Telekom AG.

Näheres finden Sie unter www.arbeitgeberpreis-fuer-bildung.de.